analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 686 | International

Polen als Frontstaat

Die Abschottungspolitik der PiS-Regierung gegenüber Flüchtenden steht moralisch am Pranger – Schule machen soll sie dennoch   

Von Jos Stübner

Verstehen sich gut, auch in punkto Abschottungspolitik: der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki und Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, hier 2019 in Brüssel. Foto: Kancelaria Premiera/Flickr, Public Domain

Polen hat den Bau der Schutzbarriere an der Grenze zu Belarus beendet. Der illegale Übertritt nach Polen ist nun unmöglich. Die polnische Grenze ist heute die bestgeschützte in Europa.« Mit diesen Worten kommentierte der Staatssekretär der polnischen Regierung, Stanisław Żaryn, Anfang Oktober die Lage an der polnisch-belarusischen Grenze, die zugleich auch EU-Außengrenze ist. Bilder von Menschen, die den Grenzzaun nach wie vor auf alle erdenklichen Weisen überwinden, sowie die regelmäßigen Meldungen von Grenzschutz und Hilfsorganisationen sprechen allerdings eine andere Sprache.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login