analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 676 | International

Arbeitskampf hinter den Kulissen

Techniker*innen, Handwerker*innen und Künstler*innen, die für Nachschub bei Netflix & Co. sorgen, begehren auf

Von Kornelia Kugler

rund um einen Feuerlöscher lehnt eine riesige Menge Schilder(Aufschriften: "On Strike", "Fighting for living wages") an der Wand
Noch nie in ihrer 128-jährigen Geschichte hat die Gewerkschaft der Arbeiter*innen in der Unterhaltungsindustrie gestreikt - fast wäre es nun soweit gewesen. Foto: IATSE

Wir kämpfen dafür, dass die mächtigsten Medienkonzerne der Welt die Film- und Fernsehschaffenden, die ihre Inhalte produzieren, mit grundlegender Menschenwürde behandeln«, twittert die Gewerkschaft der Unterhaltungsindustrie für Theater-, Film- und Fernsehproduktionen IATSE. Mitte Oktober sah es so aus, als könnte die USA-weite Streikwelle »Striketober« auch in Hollywood ankommen und es auf den Kanälen von Netflix und Co tatsächlich »still werden«.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login