analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 701 | Geschichte

Für einen eigenen Staat

Die palästinensische Linke setzte nach 1948 auf den panarabischen Nationalismus, während der politische Islam die Oberhand gewann (Teil 2)

Von Anselm Schindler

Zwei Frauen mit Uniformen halten ein Banner an Stöckern hoch, hinter ihnen Frauen in Uniformen im Gleichschritt, dahinter Hochhäuser, neben den Frauen am Straßenrand Schaulustige
Panarabismus als Klammer: Aufmarsch der Demokratischen Front für die Befreiung Palästinas in Beirut, Libanon 1979. Foto: Tiamat / Wikimedia, CC BY-SA 3.0 DEED

Im Mai 1943 zerbrach die Palästinensische Kommunistische Partei (PKP) in zwei Teile: einen zionistischen und einen arabisch-nationalistischen. Die Ursache sehen viele palästinensische Linke in der ethnischen Spaltung. Die zionistische Bewegung schuf eine geteilte Arbeiter*innenklasse.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 32 Seiten + Sonderhefte und Onlinezugang

    • als Print oder Digital-Abo erhältlich

  • Förder-Abo

    • monatlich auf 32 Seiten + Sonderhefte und Onlinezugang

    • als Print oder Digital-Abo erhältlich

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 32 Seiten + Sonderhefte und Onlinezugang

    • als Print oder Digital-Abo erhältlich

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login