analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 685 | International

Geteilte Solidarität wird nicht kleiner

Durch die mediale Omnipräsenz des Ukrainekriegs ist das Elend im Jemen vollständig aus unserer Wahrnehmung verschwunden

Von Jakob Reimann

Man sieht ein zerstörtes Gebäude vor blauem Himmel, vor dem ein Soldat steht.
Ein saudischer Soldat vor einem zerstörten Gebäude in Aden. Foto: AHMED FARWAN / Flickr, CC BY-SA 2.0

Im Jemen wurde Anfang April eine von der UN verhandelte Waffenruhe eingesetzt, die seitdem zweimal um je zwei Monate verlängert wurde und durch die die Gewalt im Land spürbar zurückgegangen ist. Im Sommer kam es in weiten Teilen des Landes zu verheerenden Sturzfluten, die insbesondere in den Lagern für Binnengeflüchtete wüteten; fast 100 Personen starben, und mehr als 51.000 Haushalte waren betroffen. In den letzten Wochen ereigneten sich in Schabwah und Ma’rib im Zentrum sowie im Süden des Landes blutige Kämpfe zwischen verschiedenen Konfliktparteien mit einer Vielzahl von Toten.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login