analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 684 | International

Genossin Francia, Präsident Petro

Kolumbien hat die erste linke Regierung seiner Geschichte – was bedeutet das für die Politik des Landes?

Von Ani Diesselmann

Ein mittelalter Mann mit einer Schärpe in den Farben der kolumbianischen Flagge und eine jüngere Schwarze Frau umarmen sich, links von ihnen steht ein Mikrofon
Gustavo Petro und Francia Márquez bei der Vereidigung als neuer Präsident und neue Vizepräsidentin Kolumbiens am 8. August in Bogotá. Foto: Francia Márquez Mina / Twitter

Wird jetzt alles besser in Kolumbien? Mit einem riesigen Volksfest wurde die Amtseinführung der neuen Regierung am 7. August gefeiert. 1819 wurden an diesem offiziellen Feiertag die spanischen Invasoren in der Schlacht von Boyacá geschlagen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes ist nun ein linkes Bündnis an der Regierung.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login