analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 686 | International

Mehr Legende als Wirklichkeit

Der faschistische »Marsch auf Rom« jährt sich im Oktober zum 100. Mal

Von Jens Renner

Faschist*innen im Staub auf einem Trampelpfad in Richtung Hauptstadt, Oktober 1922. Foto: Illustrazione Italiana/Wikimedia Commons. Gemeinfrei.

Zur Vorgeschichte der Ereignisse im Oktober 1922 gehört der Aufschwung der italienischen Arbeiterbewegung im »biennio rosso«, den »zwei roten Jahren« 1919/20. Durch Streiks konnte in der Industrie der Acht-Stunden-Tag durchgesetzt werden, auch Lohnerhöhungen wurden erkämpft, und die Gewerkschaften hatten mehr Mitglieder als je zuvor. Das Beispiel der Oktoberrevolution faszinierte nicht nur das städtische Proletariat, sondern auch die Landarbeiter*innen, die mit Revolten und Landbesetzungen für ihre Rechte kämpften. »Fare come in Russia« (»es wie in Russland machen«) wurde zum geflügelten Wort.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login