analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 686 | Geschichte

»Wir sind die Wächter dieser Erinnerungen«

Die Überlebenden, nicht die Mörder von Srebrenica müssen in den Mittelpunkt rücken, sagt Hasan Hasanović

Interview: Sophie Tiedemann

Hasan Hasanović, in grauem T-Shirt und Jeans, sitzt auf einem Stuhl, vor einer schwarzen Leinwand. Um ihn ein Mikrofon, zwei Lichststrahler. Vorne rechts ist eine Kamera auf ihn gerichtet
Hasan Hasanović, der Leiter des Oral History Projekts, hat auch seine Geschichte aufgezeichnet. Foto: Hasan Hasanović / privat

Im Juli 1995 begingen serbische Nationalisten den Genozid von Srebrenica. Systematisch ermordeten sie mehr als 8.300 Bosniak*innen. Tausende begaben sich auf den so genannten »Todesmarsch« nach Tuzla, um den serbischen Truppen zu entkommen. In Srebrenica steht heute das Srebrenica Memorial Center, das an die Verbrechen und dessen Folgen erinnert. Hasan Hasanović leitet dort das Oral History Projekt.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login