analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 675 | Diskussion

Was würde es bedeuten, Umwelt- und Klassenpolitik zusammenzudenken?

Mit dem politischen Streik für Arbeitszeitverkürzung und Wirtschaftsdemokratie

Von Simon Schaupp

Fünf vor 12, aber mit einer radikalen Arbeitszeitverkürzung könnte ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Foto: DIE LINKE Nordrhein-Westfalen/Flickr, CC BY-SA 2.0

Entgegen dem Ressentiment von der öko-moralisch verkommenen Unterschicht haben Lohnabhängige seit Beginn des Kapitalismus bei ihren Kämpfen gegen Ausbeutung indirekt auch stets Umweltpolitik betrieben. Umweltschutz ist im existenziellen Interesse der Lohnabhängigen. 23 Prozent aller Todesfälle weltweit sind auf schädliche Umwelteinflüsse zurückzuführen. In den am stärksten betroffenen Ländern ist Umweltverschmutzung verantwortlich für jeden vierten Todesfall.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login