analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 677 | International

Eine Stadt ist geboren

Arbeiter*innen und Landwirt*innen in Indien konnten Modis Agrarreformen zurückdrängen, doch der Kampf ist nicht vorbei

Von Likhita Banerji und Mihir Sharma

Der ein Jahr dauernde Protest hat den Bäuer*innen vieles abverlangt. Die Aufhebung der Landwirtschaftsgesetze reicht lange nicht mehr aus. Foto: Guneet Kaur

In einer unvorhergesehenen Kehrtwende anlässlich des heiligen Sikh-Festes Guru Nanak Jayanti versprach Premierminister Narendra Modi im nationalen Fernsehen, dass die drei Landwirtschaftsgesetze, gegen die indische Landwirt*innen seit November 2020 mobilisieren, in der kommenden Wintersitzung des Parlaments aufgehoben werden. Die Ankündigung erfolgt zu einem Zeitpunkt, wo sich die Bundesstaaten Uttar Pradesh und Punjab auf die Wahlen im Jahr 2022 vorbereiten.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login