analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 668 | International

Leben wir gefangen?

Nach 35 Jahren Museveni zieht sich mit der Anklage des Wahlbetrugs Verzweiflung durch Ugandas junge Opposition

Von Sauya

Aneinander gereihte Wahlkampfposter von Yoweri Museveni
Mittlerweile zeitloses Wahlplakat: Yoweri Museveni. Foto: Gabriel White / Flickr , CC BY-SA 2.0

Erschöpft weisen wir immer wieder darauf hin, dass Oppositionspolitik in Uganda und in großen Teilen Afrikas ein vergeblicher Kampf bleibt. Paul Biya in Kamerun, Teodoro Obiang Nguema Mbasogo in Äquatorialguinea, Denis Sassou Nguesso in der Republik Kongo oder auch unser gegenwärtiger Amtsinhaber Yoweri Kaguta Museveni in Uganda sind Beispiele für Präsidenten, die die Idee der Demokratie verworfen oder zumindest soweit entwertet haben, dass Wahlen zu einer reinen Formalität verkommen sind.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login