analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 668 | Rechte

Brandgefährliche Allianzen

Bei den Corona-Leugner-Protesten in Wien erneuert sich das Bündnis zwischen der FPÖ und der außerparlamentarischen extremen Rechten

Von Anastasia Finster, Andreas Aipeldauer und Anna Gruber

Die extreme Rechte in Österreich ist stark durch ihr Verhältnis zur FPÖ geprägt, die als ihr parlamentarischer Arm fungiert. In Zeiten der Stärke geht die Partei oberflächlich auf Distanz zu faschistischen und rechtsextremen Gruppen, unterstützt diese aber durch ihre gezielte Diskursverschiebung nach rechts. Ist die FPÖ in der Krise, wie seit den Ibiza-Enthüllungen, wird ihre Verbindung mit dem außerparlamentarischem Rechtsextremismus wieder enger. Die Erzählung des durch die Macht der Straße herbeigeführten Umsturzes wurde in der außerparlamentarischen Rechten bisher selten propagiert. Selbst in der Hochphase der neofaschistischen Identitären und ihrer Straßenprotesten, richtete sich deren Politik als Appell an den Staat, mehr Härte zu zeigen, nicht gegen ihn.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login