analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 687 | International

Tanzende Widersprüche

Streiks, horrende Lebenshaltungskosten und politische Instabilität: Großbritannien kommt nicht zur Ruhe

Von Christian Bunke

Zweite gewerkschaftlich organisierte Großdemonstration gegen die Sparpolitik der britischen Regierung, im April 2022 in London.
»Friert die Preise ein, nicht die Armen«: Proteste gegen die Austeritätspolitik der britischen Regierung, damals noch unter Boris Johnson, im April 2022 in London. Foto: Alisdare Hickson/Flickr, CC BY-SA 2.0

Theresa May, Boris Johnson, Elizabeth Truss: Das sind die drei letzten britischen Premierminister*innen, keine*r von ihnen hat eine reguläre Amtszeit überstanden. Jetzt ist Rishi Sunak an der Reihe. Mit Ende dieses Jahres werden wir wissen, ob er länger als die 40-tägige Amtszeit von Truss durchhält. Boris Johnson war Ende 2019 der bislang letzte Premierminister, der über die Durchführung von Parlamentswahlen an sein Amt gelangt ist. Seine beiden Nachfolger*innen profitierten jeweils von Palastrevolten innerhalb der Konservativen Partei Großbritanniens.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login