analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 664 | Geschichte

Unverbesserlich orthodox

Zum Gedenken an die unabhängige italienische Kommunistin Rossana Rossanda, die im Alter von 96 Jahren in Rom gestorben ist

Von Jens Renner

Am Anfang ihres politischen Lebens stand der antifaschistische Widerstand. 1943, mit 19 Jahren, leistete Rossana Rossanda als »staffetta« (Deckname Miranda) Kurierdienste für die Resistenza und wurde Mitglied der Kommunistischen Partei, des Partito Comunista Italiano (PCI). Gefördert vom PCI-Generalsekretär Palmiro Togliatti (1893-1964), machte sie als junge Frau eine für damalige Verhältnisse ungewöhnliche Karriere. Sie wurde Mitglied des Zentralkomitees, später dann Hauptverantwortliche für Kulturpolitik.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login