analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 670 | Diskussion

Die vergessenen Massenstreiks

Zu »Riot. Strike. Riot« von Joshua Clover – eine Kritik

Von Amanda Armstrong

Schwarzweißbild zeigt eine Polizeikette und eine sich im Anmarsch befindende Menschenmasse.
Insbesondere die Geschichte der Massenstreiks bringt die begrifflichen und historiografischen Aufteilungen von Clover durcheinander; hier eine Polizeikette während der Tonypandy-Riots, die sich 1910 in Wales aus einem Arbeitskampf von Bergarbeitern entwickelten. Foto: Unbekannt / Wikimedia , Public Domain

Im Februar dieses Jahres ist Joshua Clovers »Riot. Strike. Riot« auf Deutsch erschienen (siehe auch ak 669). Nachdem 2016 das Original in den USA herausgekommen war, kuratierte das Viewpoint Magazine seinerzeit ein Symposium zu Clovers Thesen, aus dem wir – in der Hoffnung einer produktiven Debatte – die Kritik von Amanda Armstrong übersetzt haben.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login