analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 685 | International

Gegen EU und Bürgermeister

In Athen protestieren Geflüchtete gegen die Räumung des Camps Eleonas

Von Judith Weger

Menschen stellen sich während der Proteste gegen die Schließung des Lagers der Polizei entgegen. Foto: Siyâvash Shahabi

Keine Zwangsumsiedlungen von Migrant*innen für Tourismus und Profit ­­– Rassismus bekämpfen«, steht auf einem Banner vor dem Geflüchtetencamp Eleonas. Es befindet sich im gleichnamigen Athener Außenbezirk, unweit vom Stadtzentrum. Die Regierung der rechts-konservativen Nea Dimokratia möchte gemeinsam mit der Stadt Athen das Camp räumen lassen. Seit über zwei Monaten wehren sich die Bewohner*innen gegen diese Pläne und die damit verbundenen erzwungenen Transfers in andere Camps. Außer Eleonas befinden die sich weit weg von Athen, abgeschottet von der griechischen Gesellschaft und jeglicher Infrastruktur.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login