analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 686 | Wirtschaft & Soziales

Lukrative Verstrickungen

Wie konnte Gazprom dem Gasmarkt seine Spielregeln aufdrücken? 

Von Jörg Staude

Drei Arbeiter beim Pipelinebau über einen Fluss.
Pipelinebau unter Beteiligung von DDR-Arbeitern in der Sowjetunion 1983: Wer im Kapitalismus über die Netze verfügt, hat das Sagen auf dem Markt. Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1983-0427-036, CC BY-SA 3.0 DE

Einen »Krieg« ums russische Gas? Das ist nichts Neues in Deutschland. Da muss man nur in das Jahr 1990 zurückgehen. Da lag die DDR in den letzten Zügen, und schon damals war Erdgas mehr als nur ein Rohstoff: Es war ein strategisches Machtmittel.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login