analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 671 | Deutschland

Lebensgefahr Gewahrsam

Die Initiative Death in Custody über Kriterien und Grenzfälle

Von Sonja John und Lina Schmid

Oury Jalloh ist wohl der bekannsteste Fall eines Toten in einer deutschen Polizeizelle. Foto: anonym / Wikimedia Commons, Public Domain

Qosay Sadam Khalaf starb dieses Jahr im Polizeigewahrsam in Delmenhorst. Dies brachte die regelmäßigen Tode in polizeilicher »Obhut« wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Wie so häufig, ist es auch hier schwer herauszufinden, warum Qosay Sadam Khalaf sterben musste. Ist es der Unwille oder die Unfähigkeit der Verantwortlichen, die Todesursache festzustellen? Auf den Tod von Khalaf folgten wie immer schleppende Ermittlungen und ungeklärte Fragen. Deshalb ist es wichtig, dass jenseits staatlicher Institutionen Aufklärung vorangetrieben wird. Denn allein unsere Recherche hat 181 Fälle seit 1990 ergeben. Doch nach welchen Kriterien haben wir die Fälle in die Dokumentation aufgenommen?

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login