analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 671 | Lesen |Rezensionen: aufgeblättert

Wieder nur Elendszoo

Aufgeblättert: »Working Class« von Julia Friedrichs

Von Nelli Tügel

In seinem Buch »Class Power on Zero-Hours« kritisiert das Kollektiv Angry Workers, wie Journalist*innen meist über Arbeiter*innen schreiben: Als Opfer, als Unterdrückte, für die sich niemand einsetzt und die sich vor allem nie selbst für sich einsetzen (können). Nicht mit Details für prekäre Lebenslagen zu sparen, zugleich aber keinen Elendszoo zu veranstalten, ist eine Herausforderung. Manchmal gelingt es, oft nicht. Julia Friedrichs Buch »Working Class« hat ein verblüffend ähnliches Cover wie jenes der Angry Workers – abgesehen davon ist es ganz anders, und die eingangs zitierte Kritik trifft durchaus auf den langen Reportage-Text zu. Friedrichs hat über ein Jahr Menschen begleitet, die arbeiten müssen, um Geld zum Leben zu haben; »die keine Unternehmensanteile haben, über keine Mietshäuser verfügen, keine Erbschaften erwarten« – Arbeiter*innen eben. Entlang der Gespräche mit ihnen entwirft Friedrichs ein Panorama von Armutslöhnen, Abstiegsängsten und wachsender Ungleichheit, unterfüttert mit Zahlen und Rückgriffen auf die Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte, mitunter etwas romantisierend auf die alte, viel »gerechtere« BRD blickend. Corona platzt dann mitten in die Recherche und eskaliert vieles. Durchaus lesenswert. Nur: Am Ende bleibt es ein resignierendes, im Grunde hoffnungsloses Buch. Auch wenn Friedrichs den Menschen in ihrem Buch mit Respekt und Empathie begegnet, so bleiben sie Opfer, mit denen man Mitleid empfindet. Nach inzwischen einigen breit rezipierten Büchern zu »Klasse« kann das nicht (mehr) genügen.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login