analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 662 | Alltag |Reihe: Alltagstest

Spießrutenlauf für Quereinsteiger

Von Elena Schmidt

Wenn Medikamente hergestellt werden, geschieht das mit einem bestimmten Zweck für eine bestimmte Gruppe von Patient*innen. Werden sie anders genutzt, heißt das offiziell Off-Label Use. Jedes Hormonpräparat, das in deutschen Arztpraxen einer trans Person verschrieben wird, ist off-label. Es gibt keine Medizin, die speziell auf unser Wohl ausgerichtet wäre. Es ist einfach keine Priorität, spezielle Therapien nur für unsere Bedürfnisse zu entwickeln. Die Priorität liegt immer auf der schützenswerten Mehrheit.

Es geht nicht darum, dass trans Menschen transspezifische Behandlungen erhalten. Es geht darum, dass cis Menschen diese Behandlungen nicht aus Versehen erhalten. Diese Prioritätensetzung hat fatale, menschenunwürdige Konsequenzen.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login