analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 664 | Lesen |Rezensionen: aufgeblättert

Ist ein weniger autoritärer Sozialismus möglich?

Aufgeblättert: der Sammelband »Die jugoslawische Arbeiterselbstverwaltung«

Von Daniel Ernst

Im November 1945 entstand die Föderative Volksrepublik Jugoslawien, 1963 wurde der Bundesstaat umbenannt in Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien (SFRJ). Viele europäische Linke blickten damals mit Interesse und Sympathie auf das jugoslawische Modell. Seit die von dem ehemaligen Partisanenmarschall Josip Broz Tito (1892–1980) angeführte Kommunistische Partei sich von der Bevormundung durch die KPdSU befreit hatte, schien ein weniger autoritärer Sozialismus möglich. Dessen Kernelement war die Arbeiterselbstverwaltung, die den Arbeitenden mehr Einfluss auf betriebliche Entscheidungen versprach, allerdings auch zu »absurden Auswüchsen von wirtschaftlichem Partikularismus« führte.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login