analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 670 | Kultur

Ein Trauerspiel

Der Skandal am Schauspielhaus Düsseldorf zeigt, dass der alte Rassismus auch am Theater noch herrscht

Von Johannes Tesfai

Die Gefahr lauert in deutschen Theatern hinter der Bühne. Foto: FHKE / Flickr , CC BY-SA 2.0

Rassismus ist Alltag, auch im deutschen Kulturbetrieb. Der Schauspieler Ron Iyamu hatte im März dieses Jahres öffentlich gemacht, dass er bei Proben am Schauspielhaus Düsseldorf von einem Regisseur und einem Kollegen rassistisch beleidigt wurde. Nachdem das übliche Institutionengerausche begann und das Theater eine Stellungnahme mitsamt Entschuldigung veröffentlichte, schien der Konflikt nach einem vielfach bekannten Schema zu laufen: Beteuerungen der Besserung, aber keine wirklichen Konsequenzen.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login