analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 667 | International

Sexualerziehung, Transrechte und Klassenfragen

Die ShutItAllDown-Proteste gegen patriarchale Gewalt haben die feministische Bewegung in Namibia verändertt

Von Yaşar Ohle

Protestierende skandieren vor zwei Polizisten
»Ich denke, diese Generation hat weniger Angst«, sagt die Aktivistin Hildegard Titus. Foto: Hildegard Titus

Im Oktober des vergangenen Jahres kam es zu Protesten in mehreren Städten Namibias, nachdem das Grab der 21-jährigen Shannon Wasserfall in der Wüste vor der Küstenstadt Walvis Bay gefunden wurde. Sie war sechs Monate zuvor vermisst gemeldet worden. In Namibia kommt es immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen, das Level an sexualisierter Gewalt ist seit Jahren sehr hoch. Wie die Namibian Broadcasting Corporation im Oktober berichtete, gab es in den zwölf Monaten davor über 5.000 bei der Polizei gemeldete Fälle patriarchaler Gewalt, 800 Vergewaltigungen und 74 Mordfälle – hohe Zahlen für ein Land mit 2,5 Millionen Einwohner*innen.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login