analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 670 | Wirtschaft & Soziales

Kommunen im Casino

Die Pleite der Greensill Bank ist nicht nur ein weiterer Finanzskandal, sie bedroht auch etliche öffentliche Haushalte

Von Andreas Kallert

Nordenham, Industriestadt an der Weser, droht der Verlust von 13,5 Millionen Euro. Geplante Kanalbaumaßnahmen müssen dann mit neuen Krediten finanziert und die Schulden über Jahre abgezahlt werden. Foto: BAW_Bundesanstalt für Wasserbau/Flickr, CC BY-SA 2.0

Nach der skandalträchtigen Insolvenz des ehemaligen DAX-Konzerns Wirecard und dem milliardenschweren Anlagebetrug der German Property Group wird die deutsche Finanzwirtschaft mit dem Zusammenbruch der Bremer Greensill Bank von der dritten Pleite innerhalb eines Jahres erschüttert. Erneut ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter Aufsicht von Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz mit dem Vorwurf konfrontiert, scheinbar erfolgreiche deutsche Finanzinstitutionen eher protegiert statt effektiv kontrolliert zu haben.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login