analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 669 | International

Drei Finger gegen die Junta

Die Massenbewegung gegen den Putsch in Myanmar ist auch inspiriert von den Jugendprotesten in Hongkong, Thailand oder Taiwan

Von Alexander Isele

Drei Arbeiter:innen halten drei Finger hoch
Seit Wochen demonstrieren und streiken die Menschen in Myanmar gegen den Putsch. Foto: The Confederation of Trade Union Myanmar

Die Maske ist gefallen, auch wenn sie schon zuvor das wahre Gesicht der Putschisten in Myanmar kaum verhüllt hat. Mit plumper Propaganda versucht das Militär, von seiner exzessiven Gewalt abzulenken. So ließ es etwa die bei Protesten in der Stadt Mandalay regelrecht exekutierte Kyal Sin einen Tag nach ihrer Beerdigung exhumieren, um die Behauptung zu unterstreichen, dass sie nicht durch die Sicherheitskräfte getötet worden sein könne – die Munition, mit der die 19-Jährige am Kopf getroffen wurde, werde gar nicht eingesetzt.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login