analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 676 | International

Bisschen wenig, bisschen spät

Auf der Klimakonferenz hagelt es Versprechen – was davon effektiv umgesetzt wird, bleibt abzuwarten

Von Juliane Schumacher

Auch, wenn sie dieses Jahr deutlich kleiner ausfielen als sonst, gab es bei der Klimakonferenz Anfang November in Glasgow zahlreiche Gegenproteste und kritische Begleitveranstaltungen. Wie hier zu der Frage, ob und wie ein globaler Green New Deal erreicht werden könnte. Foto: The Left/Flickr, CC BY-NC-SA 2.0

Am Ende war manches wie immer – und alles ganz anders. Dieses Jahr fand die 26. Klimakonferenz der Vereinten Nationen statt. Ob sie überhaupt zustande kommen würde, war bis zum Schluss umstritten gewesen. Wie so vieles im ersten Corona-Winter war die eigentlich jährliche Konferenz der Mitgliedsstaaten der UN-Rahmenkonvention (United Nations Framework Convention on Combatting Climate Change, UNFCCC) auf 2021 verschoben worden, in der Hoffnung, dass die Infektionslage bis dahin entspannter sein würde.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login