analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 688 | Wirtschaft & Soziales

Der Zwang bleibt

Die Ampelkoalition will Hartz IV abschaffen, aber mit dem Bürgergeld wird es nicht besser

Von BASTA!

Peer Steinbrück und Gerhard Schröder umarmen sich auf einer Bühne, umgeben von Publikum. Schröder lacht.
Gute Laune bei zwei der Architekten der Hartz-IV-Gesetze: Damaliger SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück mit Alt-Kanzler Schröder im Wahlkampf 2013 in Detmold. Foto: Thorsten Krienke/Flickr, CC BY-ND 2.0

Das SGB II wurde seit seiner Einführung 2005 über 130 Mal verändert, besser bekannt ist es als Hartz IV.  Mit dem Bürgergeld könnte die SPD den Makel Hartz IV aus ihrer politischen Biografie streichen. Denn der ist gleichgesetzt mit Demütigung, Armut, Pflichtarbeit, behördlichem Zwang und Bevormundung von Sozialhilfeempfänger*innen und Langzeitarbeitslosen.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Online-Zugang

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

    • 6 Euro Versandkosten ins Ausland

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login