analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 661 | Alltag |Kolumne: Geh bitte!

Quentin Tarantino, geh bitte!

Von Bilke Schnibbe

Wissen, wann es genug ist. Regisseur Quentin Tarantino. Foto: Georges Biard/wikimedia , CC BY-SA 3.0

Ja, Leute, jetzt wird’s wieder kontrovers, ich spüre schon die dunkle Gewitterwolke aus ärgerlichen Facebook-Kommentaren am Horizont aufziehen. Aber was soll ich sagen, wir sind nicht zum Spaß hier, deshalb: Filmemacher Quentin Tarantino muss dringend in den Ruhestand entlassen werden. Am besten noch vor seinem zehnten Film, nach dem er sowieso das Handtuch werfen will.

Ich weiß, damals in den Nineties kam es uns progressiv vor, eine Leinwand-Männerfantasie nach der anderen von der Grande Dame des modernen Films vorgesetzt zu bekommen. Uma Thurman metzelt im gelben sexy Outfit Männer weg? Hot! Pulp Fiction, Fight Club. Ob Jung- oder Altmann, alle kamen auf ihre Kosten. Zwinker.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 4 Monate, danach 55 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login