analyse & kritik

Zeitung für linke Debatte & Praxis

Abo| |ak 685 | Lesen

Alltag ohne Cops

Daniel Loick und Vanessa E. Thompson haben ein Buch für die Abschaffung der Polizei herausgegeben

Von Amina Aziz

Straßen ohne Gewaltmonopol: Die Capitol Hill Autonomous Zone in Seattle während der Black-Lives-Matter-Proteste 2020. Foto: Derek Simeone/Flickr, CC BY 2.0

Als George Floyd vor zwei Jahren in Minneapolis durch die Hände eines weißen Polizisten starb, wurde auch in Deutschland die Black Lives Matter Bewegung sehr aktiv. Eine Hauptforderung der Bewegung wurde hierzulande zum Thema: die Abschaffung der Polizei. Die Debatte in den USA war jedoch viel grundsätzlicher und radikaler. In Minneapolis gab es in Folge der tödlichen Polizeigewalt eine Abstimmung darüber, ob die Polizeibehörde abgeschafft werden solle, um stattdessen eine Behörde für öffentliche Sicherheit zu schaffen. Obwohl keine Mehrheit dafür stimmte, gab es eine breite gesellschaftliche Debatte über die Polizei und ihre Behandlung marginalisierter Bevölkerungsgruppen, Bestrafung und die Durchsetzung von Sicherheit.

Noch kein Abo?

Ein ak-Abo versorgt dich mit fundierten Analysen, jeder Menge Kritik und dem Wichtigsten aus linker Debatte und Praxis weltweit!

  • Jahres-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • mit Abo-Prämie!

  • Probe-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

    • 10 Euro (für 3 Monate, danach 58 Euro/Jahr)

  • Sozial-Abo

    • monatlich auf 36 Seiten + Sonderhefte

    • Online-Zugang zu allen Artikeln

Du hast bereits ein Abo und willst dich einloggen?

Zum Login