Titelseite ak
ak Newsletter
ak bei Diaspora *
ak bei facebookak bei Facebook
Twitter Logoak bei Twitter
Linksnet.de
Verein fuer politische Bildung, Analyse und Kritik e.V.

Kunst und Krieg

Künstler_innen werden im Krieg verfolgt. Aber Kunst kann aus dem Geschäft mit dem Krieg auch Profit schlagen. Die Ausstellung »krieg kuratieren« wirft einen prüfenden Blick auf Kunstproduktion und Kunstmarkt, ihre Komplizenschaft mit Waffenhandel und Krieg und ihre Widerstandskraft dagegen.

-> Wien, 15. bis 23.9.2018, The DESSOUS Galerie, Anton-Scharff-Gasse 4

Spitzelskandale

Der Film »Im inneren Kreis« von Hannes Obens und Claudia Morar erzählt die Geschichte von Iris P., die als verdeckte Ermittlerin die linke Szene und die Rote Flora in Hamburg ausforschte. Die persönlichen Folgen für die Betroffenen werfen auch die Frage auf: Können überwachte Menschen überhaupt frei sein?

-> Hamburg, 25.9.2018, 20 Uhr, B-Movie, Brigittenstr. 5

EU-Grenzregime

Alassane Dicko wurde 2006 aus der Elfenbeinküste nach Mali vertrieben. In Bamako hat er die Assoziation der Abgeschobenen Malis (AME) mit aufgebaut, seit 2010 ist er im transnationalen Netzwerk Afrique-Europe-Interact aktiv. Bei einer Veranstaltung informiert er über die EU-Abschottungspolitik in den Sahelländern.

-> Bad Kreuznach, 25.9.2018, 19 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4

Klimaflucht

Ein Tagesseminar von Arbeit und Leben e.V. mit Alassane Dicko und Olaf Bernau von Afrique-Europe-Interact zu Klimaflucht widmet sich Realität und Fiktion. Anmeldung: d.joost@aulbremen.de.

-> Bremen, 28.9.2018, 9 bis 16 Uhr, DGB-Haus, Bahnhofsplatz 28

Kurdische Bewegung

In den letzten Jahren ist die kurdische Befreiungsbewegung wieder verstärkt in den Blick der Linken gerückt. Insbesondere die demokratische Selbstverwaltung im Norden Syriens ist hierbei zu einem Projekt geworden, dem linke Bewegungen weltweit ihre Solidarität aussprechen. ak-Autor Kerem Schamberger und Michael Meyen stellen ihr Buch »Die Kurden - Ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion« vor.

-> Göttingen, 4.10.2018, 19 Uhr, ver.di-Geschäftsstelle, Groner-Tor-Str. 32

Linke Freiräume

RabAZ in Köln: Das Autonome Zentrum Köln und der Wagenplatz sind von der Räumung bedroht. Mit einer Mischung aus Vernetzung, Austausch, Vorträgen und Aktionen auf der Straße soll gegen die zunehmende Verdrängung linker Projekte protestiert werden - bevor Tag X vor der Tür steht.

-> Köln, 4. bis 7.10.2018, Autonomes Zentrum und Wagenplatz, Luxemburger Str. 93

Neofaschisten in Italien

In Italien treten Verstrickungen zwischen Regierungsparteien und Neofaschisten zutage, faschistische Gruppen ziehen in Stadtparlamente ein, und in manchen Stadtteile haben sie gemeinsam mit der organisierten Kriminalität das Sagen. Über die Neofaschisten, ihre Netzwerke in Europa und ihre Finanzierung berichten der Journalist Guido Caldiron und die Aktivistin Cristiana Gallinoni.

-> Hamburg, 9.10.2018, Centro Sociale, Sternstr. 2

GegenBuchMasse

Seit 1996 findet parallel zur Frankfurter Buchmesse eine alternative Buchmesse statt. In 26 Lesungen bietet die Veranstaltungsreihe dieses Jahr zahlreichen Autor_innen ein Forum. Dabei geht es unter anderem um Arbeitskämpfe in Chinas Autofabriken, die Theorien der 68er, Marx, die christliche Rechte in Deutschland, Mieterbewegungen und Antifeminismus.

-> Frankfurt am Main, 9. bis 13.10.2018, unterschiedliche Orte

Freihandel in Zentralamerika

In Zentralamerika nimmt die Zahl von ausländischen Investitionen und Großprojekten zu - und damit auch die Umweltprobleme und soziale Konflikte. Bei einem Kongress zu den Folgen der Freihandelsverträge diskutieren die Aktivist_innen Everardo Perez Piche (El Salvador), Aurelia Arzú (Honduras) und Pablo Fajardo (Ecuador) über Widerstand und Alternativen. Anmeldung: nica@oeku-buero.de.

-> München, 12. bis 14.10.2018, Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstr. 80

Unteilbar

Von Berlin soll ein klares Signal gegen die Rechtsentwicklung ausgehen: Solidarität statt Ausgrenzung! Das Bündnis #unteilbar - maßgeblich initiiert vom Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV) - reicht von Afrique-Europe-Interact über die IL bis zum Zentralrat der Sinti und Roma. Bei der bundesweiten Demonstration trifft sich der Protest gegen Landespolizeigesetze, rassistische Hetze oder die Kriminalisierung der Seenotrettung mit Bündnissen wie #ausgehetzt, Seebrücke und Welcome United.

-> Berlin, 13.10.2018, 13 Uhr

Vermisste

Man nennt sie die »Verdunkelten«. Plötzlich gehen sie, ohne eine Spur verlassen sie ihre Partner, Ehefrauen, Kinder, Haustiere - so viele, dass die Polizei nicht einmal mehr Vermisstenanzeigen aufnimmt. Auch Guillaume Trimbert, 55, Autor, ehemaliger Lehrer und Linkradikaler, hat keine Lust mehr. Der Geheimdienst versucht, dem Phänomen auf die Spur zu kommen. Jérôme Leroy liest aus seinem Roman »Die Verdunkelten«. Eintritt: 7 Euro.

-> Hamburg, 16.10.2018, 20 Uhr, Buchladen in der Osterstraße, Osterstr. 171

JUKO in Chemnitz

Zum dritten Mal findet dieses Jahr der antifaschistische Jugendkongress (JUKO) in Chemnitz im dortigen AJZ statt - diesmal mit Workshops zu Care Revolution, Faschismustheorien, Critical Whiteness, NSU-Komplex, Antirepression und Klimagerechtigkeit, einer Lesung mit Manja Präkels und Einführungen in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Gestaltung mit InDesign.

-> Chemnitz, 18. bis 21.10.2018, Chemnitztalstr. 54