Titelseite ak
ak Newsletter
ak bei Diaspora *
ak bei facebookak bei Facebook
Twitter Logoak bei Twitter
Linksnet.de
Verein fuer politische Bildung, Analyse und Kritik e.V.

ak logo

ak auf der Leipziger Buchmesse

Dem Rechtsruck entschlossen entgegentreten

Lest hier ein Statement der Verlage gegen rechts zur Leipziger Buchmesse 2019

Selbstbewusst nach links statt von Rechten treiben lassen

Mitten im Verlagssterben entstehen neue linke Zeitschriften. Was ist ihre Motivation?

Drei linke Magazine haben einen (Neu-)Start gewagt, ihre Gründungstexte lesen sich wie Manifeste. »Das unbescheidene, langfristige Ziel von Ada ist die Demokratisierung aller Lebensbereiche«, so die Selbstbeschreibung des Ada-Magazins; Autorinnen, Künstlerinnen, Forscherinnen und Aktivistinnen sollen durch das Magazin zusammengebracht werden, um gemeinsam über den Tellerrand zu schauen. Supernova ist angetreten, »um den Journalismus zu retten: links, feministisch, divers und mit Style«. Und Melodie und Rhythmus kündigt ihren Neustart unter »Die Waffe der Kritik hat wieder ein Magazin!« an.

Was ist die journalistische und politische Idee hinter den Magazinen? Geht es darum, Debatten abzubilden, zu ermöglichen oder zu bestimmen? Ist Gegenkultur die linke Antwort auf den »Kulturkampf von Rechts«? Wie aktivistisch darf ein journalistisches Magazin sein?

Es diskutieren:

Ines Schwerdtner gründete 2018 mit anderen das Ada Magazin in Kooperation mit dem US-amerikanischen Jacobin Magazin und arbeitet seitdem in der Chefredaktion. Bis Anfang dieses Jahres arbeitete sie außerdem bei der Zeitschrift DAS ARGUMENT als Gesamtkoordinatorin.

Lou Zucker ist Redakteurin bei neues deutschland aktuell und beim neu gegründeten Online-Magazin Supernova. Als Autorin veröffentlicht sie unter anderem bei Zeit Online und Deutschlandfunk, und sie ist Mitgründerin des Journalistinnen-Kollektivs Collectext.

Susann Witt-Stahl ist Chefredakteurin bei Melodie und Rhythmus, Magazin für Gegenkultur.

Moderation:

Hannah Eberle ist Geschäftsführerin bei analyse und kritik

-> Leipziger Buchmesse, 22.3.2019, 15-16 Uhr, Leseinsel Sachbuch + Buchkunst: Halle 3, Stand B600

Richtige und falsche Antworten auf die soziale Frage

Sebastian Friedrich (Mit-Herausgeber des Buchs »Neue Klassenpolitik« und ehemaliger ak-Redakteur) stellt seine Thesen zur Sozialen Frage vor und gibt Einblicke in die Debatte um Neue Klassenpolitik.

Eine Veranstaltung des Freitag.

Moderation:

Mladen Gladic

-> Leipziger Buchmesse, 24.3.2019, 15 Uhr, Halle 5, Stand 411/413